Alter Hund


Ein alter Hund
>>Mitten in der Nacht<<
Fand den Mut
Sich heldenhaft
Meinen Heimweg
Als Kampfarena
Zu erklären
Er stand da
Blockierte den Weg
Fletschte die Zähne
Knurrte bestialisch
Einfach so
Und seine Augen
Sprühten Funken

Ich stand auch da
Vor ihm, auf dem Weg
Einfach so
Sah ihn an
War ratlos
Mein Blut
Alkoholgeschwängert
Kokaingetränkt
Suchte pochend
Einen Ausweg
Während Schweiß
Meine Stirn maskierte
Die Angst
Meine Sinne blockierte
Und Unwissen
Mein Handeln sabotierte

Ich dachte an Garm
An Kerberos
Und Zorya
Hilfe suchend
War Mythologie
Plötzlich greifbar
Als Ausweg

Meine Gedanken wirrten
Irrten ziellos
Ohne Grund
Sinnvoll akribisch
Umher

Ich erwachte
Orientierungslos
Fing mich
Und bemerkte
Der Hund
War weg
Einfach so
Ohne Kampf
Ohne Widerstand
Ohne Siegeswillen
Nur Leere
Und Nichts
Stellte sich mir
In meinen Weg

Zuhause angekommen
Im Lehnsessel sitzend
Dachte ich nach
Und plötzlich
Überkam es mich

Ein Sieg
Ohne Kampf
Weder Opfer
Noch Verlierer
Leise
Schweigend
Klug

Manch ein Mensch
Sollte – wie ich
Hin und wieder
Diesem Hund begegnen
Einfach so
Um zu lernen
Zu verstehen
Um zu sehen

Welch Kraft
Das Schweigen birgt


Beitragsbild: © by Moe & Me


© by Ranndy Frahm
Alle Rechte vorbehalten
Ich würde mich freuen, wenn Du meinen Beitrag mit Deiner Meinung erweiterst. Natürlich kannst Du ihn auch einfach nur teilen. Jede Unterstützung ist für mich viel wert.

Kommentieren kannst Du den Beitrag, wenn du etwas weiter runterscrollst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner